Weitere Anzeigen aus der Rubrik: Keyboards

Korg M1 Workstation

€ 280,-
Verhandlungsbasis
Korg M1 Workstation
größere Bilder
Standort:
A-6911 Lochau
Anzeige:
243153548
Datum:
14.03.2019
Anzeigentyp:
privates Angebot
der Synthesizer ist als echter Klassiker in technisch einwandfreiem Zustand. Das hochwertig verarbeitete Aluminiumgehäuse hat allerdings altersbedingt natürliche Gebrauchsspuren abbekommen (einige wenige Cuts und Kratzer - siehe Fotos). Die Tastatur ist in tadellos spielbarem Zustand, ebenso sämtliche Regler, Ein- und Ausgänge, sowie Joystick und Display.
Das Instrument war beim Vorbesitzer vorwiegend im Studio im Einsatz, die Batterie wurde angeblich vor wenigen Jahren ausgetauscht.
Sämtliche Sounds klingen satt und lassen sich individuell bearbeiten.

Sie bieten auf einen technisch intakten
# Kult-Synthesizer der 80-er und 90-er Jahre
# inclusive 1 Netzkabel,
# 1 vollständige Kopie einer Gebrauchsanleitung (in deutscher Sprache)
# sowie 1 Flightcase, das von außen deutliche Altersspuren aufweist
(das leere Case soll über Jahre in einem Keller gestanden sein).
Die Funktion des Case ist dadurch nicht eingeschränkt - den Schaumstoff im Inneren habe ich beim Kauf vor etwa 3 Jahren komplett erneuert.

Es handelt sich um einen Privatverkauf ohne jede Garantie.
Verkauf nur gegen Besichtigung und Abholung.
Verhandlungsbasis EUR 280.-

Beachten Sie auch meine anderen Artikel (insbesondere die beiden Sound- / MemoryCards Orchestra 1 - MSC-04 & MPC-04), die Sie als klangliche Erweiterung zu den integrierten Preset-Sounds des M1 erwerben können)

Wikipedia über den M1:
Der Korg M1 ist neben dem Yamaha DX7 der am meisten gebaute Synthesizer und war bei seiner Präsentation der erste eines neuen Typs von erschwinglichen Synthesizern, die man als Music Workstation bezeichnet. Bei diesem Konzept befinden sich alle Funktionen, die für eine einfache Musikproduktion benötigt werden, in einem einzigen Gerät.
Im Falle des M1 sind das Sample-ROM basierter Synthesizer, Effektgerät, Drumcomputer und 8-Spur-MIDI-Sequenzer. Zur Klangerzeugung wird die vom Hersteller so bezeichnete AI-Syntheseeingesetzt.
Es steht ein Vorrat von 144 synthetischen und von Naturinstrumenten
(= Klavier, Streichinstrumente, Gitarren usw.) stammenden gesampelte Wellenformen (4 MB) zur Verfügung, die nach dem Prinzip der subtraktiven Synthese weiterverarbeitet werden können: pro Stimme gibt es einen digitalen Tiefpassfilter (12 dB, ohne Resonanz), 3 vierstufige Hüllkurven und 2 einfache LFOs (hier MGs genannt) zur weiteren Klangformung.
Zur klanglichen Verfeinerung lassen sich die so erzeugten Sounds mit Hilfe von zwei identischen Effektprozessoren mit je 33 Effektalgorithmen weiter bearbeiten und verfeinern. Der Korg M1 ist 16-stimmig polyphon und 8-fach multitimbral, es lassen sich somit bis zu acht unterschiedliche Klänge gleichzeitig wiedergeben.
Weitere Anzeigen aus der Rubrik: Keyboards